Blog

Lohner Kunststoffrecycling GmbH erwirbt KRB Neuenstein

Vechta / Neuenstein — Die Lohner Kunststoffrecycling GmbH, kurz LKR, übernimmt mit Wirkung zum 01.07.2021 von der bisherigen Inhaberfamilie Bartl die Assets und Aktivitäten der KRB – Kunststoffrecycling Bartl in Neuenstein.

LKR wird die Aktivitäten am Standort fortführen und den Kunden und Lieferanten die gewohnten Produkte anbieten. Mit dem Erwerb der Aktivitäten der baden-württembergischen KRB weitet die LKR ihr Geschäftsmodell aus und wird ihre Dienstleistungen nun nahezu flächendeckend in Deutschland anbieten und erweitern. Die im niedersächsischen Vechta beheimatete LKR verarbeitet Produktionsabfälle aus der kunststoffverarbeitenden Industrie und betreibt Kreislaufwirtschaftskonzepte für die Kunststoffindustrie. Mit der geographischen Erweiterung setzt die LKR konsequent auf die Ausweitung des Geschäftsfeldes „Fullservice“ in der Kunststoffaufbereitung.

Die LKR profitiert seit 2017 von der Zugehörigkeit zur REMONDIS-Gruppe, wie auch Geschäftsführer Jan-Hendrik Wilming bestätigt: „Mit den Möglichkeiten, die REMONDIS in den Bereichen Sammlung, Stoffstrommanagement, Recycling und Produktion von Recyclingrohstoffen bietet, hat die LKR die besten Voraussetzungen, um die Herausforderungen der Zukunft weiterhin innovativ und kundenorientiert zu meistern.“

Die LKR bereitet am Standort in Vechta mit mehr als 100 Mitarbeitern technische Kunststoffe und Standardkunststoffe auf. Mit der Niederlassung Neuenstein gewinnt sie 25 qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich z.B. im Bereich der Metallverbund-Trennung ein sehr gutes Know-how erarbeiten konnten und die Anlagen mit einem Höchstmaß an Prozesssicherheit in allen Bereichen der Produktion betreiben. Insgesamt hat LKR dann 45 Anlagen zur Kunststoffaufbereitung in Betrieb.

Neue Produktionshalle ist fertiggestellt. Ausbildungsbeginn bei der LKR.